Die Clubman Probefahrt

Am Dienstag Abend fuhr ich zur Frankfurter MINI Niederlassung. Der gute alte Reisegold Bimmer brauchte sowieso ein bisschen Auslauf, und so wurde ich an der Einfahrt zur Tiefgarage mit großem Hallo begrüßt. Nach kurzem Warten war Daniel Crespi für mich da, der MINI Verkäufer mit dem ich die Woche zuvor die Probefahrt vereinbart hatte. Rund  10 Minuten und eine Unterschrift später und ich hatte den Schlüssel für einen Clubman in der Hand. Das Auto was ich nun fahren sollte war ein Cooper Clubman. Also nicht die Diesel Version die ich im Auge habe, sondern der 120 PS Benziner. Die Farbgebung des Wagens war eine schöne Kombination aus „Horizon Blue“ und Schwarz, mit den optionalen Crown Spoke Rädern, auch in Schwarz. Ich fand das sehr schön, da ich für meinen Clubman eine Farbkombination im Kopf habe die auch ein schwarzes Dach und schwarze Felgen beinhaltet. Wie gefällt Euch das denn?

clubman_horizonblue-blk

Ich setzte mich ins Auto und fand schnell meine MINI-typische Sitzposition. Den Sitz ganz runter, die Rückenlehne aufrecht. Dann das Lenkrad ganz hoch stellen – und hier gibt es im Vergleich zu meinem 2004er Modell etwas Neues – und dann ganz zu sich ran ziehen. Für lang gewachsene Menschen wie mich bietet die zweite Generation des neuen MINI eine noch bessere Sitzposition.
Und dann ging es auch schon los, nach Hause mit einem breiten Grinsen im Gesicht.

MINIMALISM.
Der Weg vom Händler bis zu mir nach Hause ist nur kurz und führt durch die Frankfurt Innenstadt. Dort war die Hauptverkehrszeit noch nicht vorbei, und so rollte ich langsam durch den dichten Verkehr. Hier konnte ich dann gleich das MINI MINIMALISM (oder was die Marke BMW „Efficiency Dynamics“ nennt) ausprobieren und ein bisschen damit spielen. Bei MINI MINIMALISM geht es um die Reduzierung des Benzinverbrauchs – und es gibt nicht viel was mehr verbraucht als ein guter Innenstadtstau.
Eins der MINIMALISM Merkmale ist die Start/Stop-Automatik, die immer dann den Motor abstellt, wenn der MINI vollständig zum Stehen gekommen ist, der Gang draußen und die Kupplung nicht mehr getreten ist. Es ist eigentlich ganz einfach zu kontrollieren wann der Motor ausgeht und wann nicht. Wenn es also sowieso gleich wieder ein paar Meter nach vorne geht, dann bleibt man einfach auf der Kupplung stehen und lässt so den Motor weiterlaufen. Mann und Frau können auch einfach einen kleinen Knopf drücken, der die  Start/Stop-Automatik einfach ausschaltet. Das ist ganz sinnvoll, denn ich erinnere mich gelesen zu haben, dass das Abstellen und dann wieder Starten des Motors nur dann einen Verbrauchsvorteil mit sich bringt, wenn der Motor mindestens neun Sekunden lang aus bleibt. Das variiert wahrscheinlich je nach Motor und ein paar anderen Faktoren. Also lange Geschichte kurz gemacht: Die Start/Stop-Automatik spart Sprit unter bestimmten Bedingungen und ein langsam vorwärts kriechender Verkehrsstau gehört wahrscheinlich nicht dazu. Dennoch ist es eine clever Technologie, die bereits bewiesen hat im Stadtverkehr Benzin zu sparen.
Als Erster an der roten Ampel zu stehen hat mich erst ein bisschen nervös gemacht. Aber es ist wirklich so, dass der Motor sofort anspringt wenn man die Kupplung wieder tritt, um den ersten Gang einzulegen. Wie als wäre der Motor gar nicht aus gewesen. Kupplung, erster Gang und los. Ohne auch nur den Wimpernschlag einer Verzögerung.
Es gibt noch eine ganze Menge anderer Dinge die zum MINIMALISM Konzept gehören, und die liest man am besten auf der MINI Website nach.
Am Ende werde ich übrigens nochmals auf das Thema Verbrauch zurück kommen.

Alle mal rein.
Meine Frau Kerstin traf sich an dem Abend mit Freundinnen und so haben wir den Clubman gleich mal ausprobiert. Alle in den Clubman und los zum Restaurant.

Clubman Backseat TimUnser dreijähriger Tim bekam seinen Kindersitz hinter dem Fahrersitz verankert. Hauptsächlich, weil nun das Gurtschloss für seinen Sitz sehr einfach von der rechten Seite aus zugänglich war, dort wo auch die Clubdoor ist. Tim anzuschnallen war so ein Kinderspiel. Er ist schon alt genug alleine in seinen Sitz zu klettern. Alles was ich also noch machen musste, war durch die Clubdoor in den großzügigen Raum hinten dem nach vorne geklappt und geschobenen Beifahrersitz klettern, den Gurt schnappen, über Tim ziehen und in der Mitte ins Gurtschloss einrasten. Kein eingeengtes Reingequetsche, kein Sitzen auf der Rückenlehne des nach vorne geklappten Beifahrersitzes, wie in meinem MINI Coupe. Moritz, der jetzt gerade mal 9 Wochen alt ist, wurde auf dem Sitz neben Tim in seinem Maxi-Cosi festgeschnallt. Das war auch ganz einfach.

Der Clubman hatte die zweisitzige Rückbank. Es gibt optional auch eine dreisitzige Rückbank. Wer vorhat Kinder in Kindersitzen hinten zu chauffieren, dem empfehle ich die zweisitzige Rückbank. Das dreisitzige Modell hat noch einen Gurt und Sitzbereich in der Mitte. Das bedeutet, dass die Gurtschlösser für die beiden äußeren Sitze ein ganzen Stück näher am Kindersitz sind und daher das Anschnallen nicht so einfach ist – ganz besonders wenn die Kindersitze per Isofix befestigt werden.

Clubman Rückbank - Seite an Seite

Die Bilder oben zeigen beide Alternativen. Die dreisitzige Rückbank links, the Zweisitzige rechts. Die grünen Kreise markieren die Gurtschlösser der beiden äußeren Sitze, die roten die des mittleren Sitzplatzes. Die schwarzen Klappen die man auch erkennen kann, sind die Abdeckungen der Isofix Öffnungen.
Übrigens, selbst wenn man nicht vorhat die lieben Kleinen auf die Rückbank zu schnallen, sollte man trotzdem die zweisitzige Variante wählen. Drei Erwachsene hinten in den MINI zu packen könnte gegen geltenden Menschenrechte verstoßen.

Der Clubman ist ganz sicher keine Familienkutsche, aber mit ein bisschen guten Willen fährt eine vierköpfige Familie damit ganz gut. In meinem MINI Coupe konnte ich nur gerade so noch fahren wenn die Kinder hinten saßen, und ich deshalb meinen Sitz etwas mehr nach vorne rücken musste als angenehm war. Ich gebe gerne zu, dass ich mit knapp 2 Metern etwas länger bin als der Durchschnitt. Und vielleicht ist das nur meine ganz persönliche Herausforderung. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass jeder mit Kindern den zusätzlichen Platz zu schätzen weiß, denn der Clubman gegenüber dem Coupe zu bieten hat.

Clubman Boot

Immer nur rein damit.
Am nächsten Morgen ging es dann ans Eingemachte.
Die beiden hinteren Türen wurden weit geöffnet. Diese Türen machen das Auto zu etwas Besonderem. Ich finde die wirklich toll.
Drei leere Getränkekästen fanden ihren Weg in den Kofferraum. Und dann war da noch mehr Platz für Tims Spielzeuge. Das Auto hatte den ebenen Ladeboden als Sonderausstattung und darunter ist noch eine ganze Menge mehr Platz. Ideal für den Kram den man so mit sich rumfährt. So wie zum Beispiel den großen Regenschirm, das extra paar Schuhe oder die geheimen Liebhaberin. Und noch ein Stock tiefer gibt es nochmals mehr Platz. Platz den irgendein Ingenieur mal als Raum für ein Ersatzrad vorgesehen hat. Aber das gibt es ja nicht mehr, zumindest nicht in der deutschen Auslieferungsversion. Und auch dann nicht, wenn man die nun optionalen Run-Flat Bereifung nicht dazu bestellt.

Ich fuhr Tim zum Kindergarten und tauschte dann schnell beim Getränkeladen um die Ecke die leeren Kästen gegen volle. Dort musste ich ein bisschen rangieren. Und hier sind zwei Beobachtungen die ich dabei machte.
Ich habe einige Beschwerden darüber gehört, dass die Sicht nach hinten durch die Hecktüren stark eingeschränkt ist. Klar ist die Sicht nach hinten eingeschränkt, aber ich fand es nicht so schlimm. Man kann es im Bild unten ganz gut sehen, dass ich aus meinem Blickwinkel nach hinten aufgenommen habe. Klar, bei meinen knapp 2 Metern sehe ich wahrscheinlich etwas besser, da ich über die Rückbank und Kopfstützen hinweg schauen kann. Außerdem hat der Testwagen nicht drei, sondern nur zwei Sitzplätze hinten und daher auch keine zusätzliche, mittlere Kopfstütze. Im Bild kann man auch ganz gut den Kindersitz sehen und dass vermittelt vielleicht einen guten Eindruck davon, wie man nach hinten sieht wenn der eigene Hals nicht ganz so lang ist wie meiner. Aber mal im Ernst, als MINI-Fahrer man fährt doch sowieso vor der Meute her und schaut nicht zurück, oder?

clubman_mirror_view

Dann hatte der Clubman noch die Park Distance Control (PDC) Sonderausstattung.
Ich habe immer über die Leute gelacht, die PDC an Ihrem Kleinwagen haben. Ich bin der Meinung dass wenn man sich noch im Auto nach hinten umdrehen kann, dass braucht braucht man PDC auch nicht. Und wenn man sich im Auto nicht mehr umdrehen kann, dann sollte man besser kein Auto mehr fahren. Aber ich muss aufhören zu lachen. Denn PDC macht das Rückwärtsfahren einfach schneller. Man hat einfach die zusätzliche Sicherheit des PDC-Gepiepses und weiß so, wie nah man am nächsten Hindernis ist – zusätzlich zum Blick nach hinten. Ich persönliche denke, man sollte PDC trotz allem nie als Ersatz für den Blick nach hinten sehen. Tja, und ich denke auch dass ich das PDC für meinen Clubman bestellen werde.

Und wie fuhr sich der Clubman nun??
Das MINI Gefühl ist auf jeden Fall da. Nicht ganz so sehr wenn der Sport Button (auch Sonderausstattung) nicht gedrückt wurde. Aber wenn der Sportmodus aktiviert ist, dann wird die Lenkung straffer und das Beschleunigen etwas spontaner. Im Vergleich zu dem mit 170 PS gesegneten Cooper S den ich vorher hatte, sind die 120 PS des Cooper allerdings eine Enttäuschung. Man kommt ganz gut voran. Die Beschleunigung für das Fahren in der Stadt ist OK. Aber ich habe den Tritt in den Rück vermisst, das Brabbeln des Auspuffs, oder sonst irgendwas, dass mir das Gefühl gibt mit etwas Sportlichem unterwegs zu sein. Nun soll es ja auch eigentlich ein Cooper Diesel werden und der wird etwas mehr Antritt haben. Ich hoffe ich bekomme bald die Chance den auch noch mal zu fahren – nur um ganz sicher zu sein.
Auf der Autobahn war der Cooper dann wirklich noch mal mehr enttäuschend. Es ist etwas schwierig zu beschreiben, aber obwohl ich ihn ordentlich angetrieben habe, ging er einfach nicht. Er beschleunigte schon, aber es wurde dem Auto irgendwie nicht gerecht.
Sonst aber stellte sich der Clubman sehr gut an. Er hat den MINI-typischen Appetit auf Kurven. Durch den etwas längeren Radstand ist der zwar etwas abgeschwächt, aber nicht wesentlich. Man spürt die Straße, man kann das Auto mit dem Lenkrad in die Kurve hinein führen und dann geht es wunderbar um die Ecke. Der Spurwechsel ist ein Katzensprung. Es ist einfach toll wieder in einem MINI zu sitzen.

Und jetzt nochmal zum Thema Verbrauch.
Eine Frage war für mich, welchen Verbrauch der Cooper Clubman im Vergleich zu meinem alten und bereits verkauften 2004er Cooper S hat.
Mein täglicher Weg ins Büro ist 13 km lang. Davon führen etwa 6 km durch die Stadt und 7 km über die Autobahn, auf der allerdings nur 100 km/h erlaubt sind. Und zurück nach Hause ist es das gleiche Spiel. Ich würde von meinem Fahrstil behaupten das er flink, aber nicht aggressiv ist. Das heißt ich fahre bestimmt nicht besonders Verbrauchsorientiert, aber ich versuche auch nicht jeden Tag eine Bestzeit zu fahren.
Der Boardcomputer meines Cooper S zeigte mir an, dass ich im Schnitt rund 11 l/100 km verbrauchte. Der Durchschnitt des Cooper Clubman lag bei 7,8 l/100 km.
Nicht schlecht, aber auch nicht ganz die 7,1 l die im deutschen Katalog als innerstädtischer Verbrauch angegeben werden und schon gar nicht nah an den 5,5 l für den kombinierten Verbrauch.
Nun ja, wie ich schon früher geschrieben habe, suche ich nach einem umweltfreundlichen Auto. Aber da waren ja auch noch andere Kriterien auf der Liste. Zum Beispiel „ein Auto das Spaß macht“. Und deshalb sollte man über den Verbrauch des Cooper auch nicht meckern. Wenn ich jetzt nur einen Diesel fahren könnte, um dann alle Fakten beisammen zu haben …

Und nun?

Ich will einen. Von allen Kleinwagen bietet der Clubman am meisten Sex. Die Hecktüren machen ihn zu einem ganz speziellen Auto. Die Clubdoor an der Seite machen ihn zu einem praktischen Auto, zum Beispiel wenn Kinder mit im Spiel sind.
Ja, im Vergleich ist er ziemlich teuer. Aber wisst ihr was?
Kauft doch einen Corolla wenn ihr was günstiges wollt und langweilig seit. Ts!

Advertisements

Eine Antwort zu “Die Clubman Probefahrt

  1. Pingback: Dringend: Mini Clubman End-Fragen : Mini

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s