Der Schnee kann kommen

Es ist richtig kalt draußen heute und während ich dies hier tippe fallen die ersten Schneeflocken vom Himmel. Es war mehr als Zeit unseren Clubman für die Wintersaison vorzubereiten.
Der erste Teil der Vorbereitungen war recht einfach. Ich legte einfach einen Eiskratzer in den Kofferraum. Gummifußmatten lagen schon seit der Abholung im Auto.
Dann wurde es etwas anspruchsvoller. Ich holte die Winterräder aus den Tiefen unseres Kellers und auch das Werkzeug um sie am MINI zu wechseln.

Noch ein schneller Blick auf die Sommerschuhe, bevor die im Keller verschwinden.
Der MINI wurde mit schwarzen Crown Spoke Felgen bestellt. Die sind 17 Zoll groß und mit normalen Bridgestone Potenza Reifen ausgestattet – keine Run-Flat Reifen. Das Format der Reifen ist: 205/45 R17 84V

Unser Clubman mit schwarzen Crown Spoke (R104) Rädern - die hintere Nabenkappe ist schon abgenommen

Ein Vorteil des kurzen Radstandes und der sportlichen Fahrwerksabstimmung des MINI ist auch, dass wenn man den Wagen vorne hoch bockt, man beide Räder einer Seite auf einmal wechseln kann. Den Wagenheber setzt man dabei am besten unter dem großen, schwarzen Gummiblock an, der einige Zentimeter von den Radhäusern entfernt ist. Man kann ihn leicht erkennen.

Guck mal, keine Räder!

Schon bevor unser Clubman überhaupt beim Händler ankam, hatte ich einen Satz schwarze Bridge Spoke Räder (Produktcode R94) mit Dunlop SP Wintersport 3D Reifen gekauft. Es sind 16 Zoll Räder und die Winterreifen haben das folgende Format: 195/55 R16 87H.
Es sind so genannte Run-Flat Reifen, auf die ich eigentlich nicht so scharf war. Aber ich muss sagen, dass die gar nicht so holperig sind wie ich erwartet hatte.

Run-On-Flat und Non-Run-Flat

Die Daumenregel ist die: Je kleiner die Felge, desto komfortabler ist die Fahrt. Denn dann ist oft der Reifen höher und bietet so einen besser Dämpfung.
Ich erinnere mich noch sehr gut, wie deutlich merkbar der Unterschied zwischen den 17 Zoll Sommerrädern mit normalen Michelin Reifen und den 16 Zoll Winterrädern mit run-Flat Dunlop Reifen war. Den witzigerweise waren die größeren 17 Zöllern komfortabler. Mit ihnen waren kleinere Risse und Löcher in der Straße nicht so deutlich spürbar. Aber kaum hatte ich die 16 Zoll Run-Flat Winterräder montiert, spürte ich jede kleiner Rille direkt bis ins Rückgrat.
Aber nicht dieses mal. Bis jetzt kann ich kaum einen Unterschied ausmachen zwischen den beiden Radsätzen, zumindest nicht was die Straßenbeschaffenheit betrifft. Es sieht so aus, als ob die neuste Generation der Run-Flat Reifen sich wirklich stark in Puncto Komfort verbessert hat. Die steifen Seitenwände der Reifen waren immer der Grund für das relativ harte Abrollverhalten. Diese Seitenwände machen es möglich, dass man mit den Reifen auch ohne Luft bis zu 80 km/h schnell fahren kann und dabei noch fast so gute Fahreigenschaften erreicht wie mit Luft in den Rädern. Das ist natürlich nur für den Notfall gedacht, um so bis zum nächsten Reifenhändler zu kommen. Nun haben die Reifenherstellen die Zusammensetzung der Seitenwände optimiert, um die Entstehung von Hitze zu minimieren die durch das Walken der Reifen entsteht, wenn keine Luft mehr drin ist. Gleichzeitig konnte durch die neue Zusammensetzung auch die Dicke der Seitenwände reduziert, und so mehr Komfort erreicht werden.

Unser Clubman mit schwarzen Bridge Spoke (R94) Rädern

Mehr Sonderausstattungen für den Winter

Es gibt noch zwei Sonderausstattungen die ich nur jedem auf der nördlichem Halbkugel wärmsten empfehlen kann, der darüber nachdenkt sich einen MINI zu kaufen. Es sind reine Komfortoptionen und man muss sie mit dem Auto ab Werk bestellen – oder sicherstellen das es der Vorbesitzer getan hat, wenn man einen gebrauchten MINI kaufen möchte.
Das erste ist die Sitzheizung. Nichts ist besser als wenn man an einem eiskalten Tag irgendwo hin fahren muss, als ins Auto einzusteigen, die Sitzheizung an zumachen und sich dann von der aufsteigenden Wärme umschließen zu lassen. Gerade wenn man Ledersitze im Auto hat, denn die werden selbst eiskalt wenn es draußen kalt ist.
Das andere ist die beheizbare Frontscheibe. An Tagen an denen die Scheibe vereist, ist die ist pures Gold wert. Denn alles was man tun muss ist den MINI starten, die Frontscheibenheizung anmachen und warten. Ich kratze dann die Seitenscheiben frei und keine zwei Minuten später taut schon das Eis auf der Frontscheibe. Dann einmal kurz mit dem Scheibenwischer alles wegwischen und das wars. Von innen hat man jetzt hervorragend klare Sicht.

Selbstverständlich habe ich beide Sonderausstattungen mit unserem Clubman Diesel bestellt.
Und so kann ich fröhlich anstimmen: „Let it snow, let it snow, let it snow!“

Advertisements

Eine Antwort zu “Der Schnee kann kommen

  1. die beheizte frontscheibe ist wirklich eines der sonderausstattungen, auf die ich nicht mehr verzichten möchte. während andere noch kratzen, fahre ich schon 😉 oh, da fällt mir ein: ich sollte vielleicht auch mal räder wechseln…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s