Archiv der Kategorie: Konsumenteneinblicke

Die MINI One Überraschungen

MINI OneUnser MINI Clubman Diesel war beim Service. Und so bekam ich einen MINI One als Leihwagen, um mobil zu bleiben. Überraschend bot der kleine Benzinsauger sehr viel mehr Fahrspaß als gedacht. Der kürzere Radstand der 3-türigen Variante macht um Kurven definitiv mehr Spaß als der Clubman. Ach, es war die reinste Freude.
Der kleine 1,4 Liter Benziner kann zwar nur 95 Pferde aufbieten, aber die haben sich sehr viel engagierter angefühlt als die in unserem Turbodiesel. Zugegeben, Topspeed und Durchzug auf der Autobahn haben gefehlt, aber durch die Innenstadt und über Land war es wunderbar. Auch schön war es, endlich mal wieder den Motor brüllen zu hören, etwas das der Diesel leider gar nicht kann.

Leider gab es da aber noch eine Überraschung. Etwas eher Unerwartetes. Der Benzinverbrauch des MINI One war unheimlich. Fast 15 Liter auf 100 km? Fünfzehn??? Unser Diesel verbraucht im Schnitt 6,5 Liter – und ich weiß ich fahre den nicht super sparsam. Aber 15 Liter? Und ich habe den kleinen One wirklich nicht über Gebühr angetrieben. Ich bin ihn so gefahren, wie ich auch unseren Clubman Diesel jeden Tag fahre.
MINI One Surprising Fuel Consumption

Das Fazit?
Ich bin mir sicher dass unser MINI Clubman Diesel noch ein paar Jahre bei uns bleiben wird. Aber die Fahrten mit dem MINI One haben sehr viel Lust gemacht auf den kürzere und kurvengierigeren 3-Türer. Am liebsten einen mit einem rauen und kräftigen Benziner.
Hat da gerade jemand JCW gesagt? Ich bin dabei!

Advertisements

Der MINI Clubman – ein echtes Familienauto?

Wie die Zeit vergeht. Unser MINI Clubman Diesel hat unsere ganze Familie in den letzten Monaten einwandfrei und mit Spaß transportiert. Es ist an der Zeit diese Erfahrung zu teilen.

Der Hauptgrund für den Kauf des MINI Clubman war nicht der, dass unsere vierköpfige Familie besser in ihn hineinpasst als in viele andere Autos. Nein. Die Entscheidung war getrieben vom Spaß an und der Begeisterung für MINI und nicht zuletzt von dem Phantomschmerz der entstand nachdem ich meinen geliebten Cooper S verkauft hatte. Wir haben auch schon eine richtige Familienkutsche, einen Škoda Octavia Combi. Deshalb brauchten wir auch nicht noch ein praktisches Familienauto. Ich war bereit für den Kompromiss ein kleineres Auto mit Spaßfaktor zu fahren, in dem man ab und zu auch mal die Kinder unterbringen kann. Wir leben in der Großstadt und ich fahren den MINI jeden Tag zur Arbeit. Auf dem Weg dorthin bringe ich den Älteren unserer beiden Söhne zum Kindergarten. Und dafür ist der MINI Clubman wirklich perfekt.

In den vergangen Monaten haben wir aber selbst für längere Fahrten zu Viert immer öfter den MINI statt den Škoda genommen. Meine Ausrede uns alle in den MINI zu quetschen war zunächst die, dass unser MINI Clubman als Cooper Diesel gegenüber dem Škoda mit seinem 2.0 FSI (Volkswagen) Motor doch erheblich sparsamer zu fahren ist. Jeder gefahrene Kilometer im MINI belastet die Umwelt weniger und spart uns Geld, das wir lieber für unsere Kinder (Spielzeug, Eis, Windeln) ausgeben, als es den großen Ölfirmen in den Rachen zu schmeißen.
Und während ich zugegeben muss, dass ich den Kauf eines MINI Clubman als einziges Familienauto nicht wirklich empfehlen kann, ertappen ich uns immer öfters dabei, wie wir uns alle in den MINI quetschen und uns auf die Fahrt freuen. Da Viele bekanntlich nur glauben was sie auch sehen können, ist hier der Beweis: Der MINI Clubman beherbergt problemlos zwei eher lange gewachsene Erwachsene, einen Dreijährigen, sein Laufrad, ein Baby, einen Kinderwagen und einige Tüten und Taschen.

So sieht das Ganze dann aus wenn alles eingepackt ist.

Zugegeben, es sieht etwas wild aus, aber die Türen lassen sich problemlos schließen. Der Kinderwagen ist ein Teutonia „Fun“, nicht gerade das kompakteste Modell unter den Kinderwagen. Allerdings packen wir nur das Gestell ein, ohne Sitz. Denn unser Jüngster bleibt am Zielort einfach in der Babyschale sitzen, in der er auch auf der Rückbank mitfahrt. Diese wird dann Dank Adapter in das Kinderwagengestell eingerastet.  Zusammengefaltet ist das Gestell etwa 54 cm breit, 44 cm hoch und 91 cm lang. Beim ersten Mal einladen brauchte ich zunächst 5 Minuten, um herauszufinden wie man Kinderwagen und Laufrad am besten im Kofferraum positioniert. Aber hat man es einmal raus, ist es wirklich einfach. Und die Sicht nach hinten ist nicht mal so stark eingeschränkt wie es auf den ersten Blick aussieht.

Die Kinder haben hinten mehr als genug Platz. Unser Kleiner sitzt in seiner Babyschale entgegen der Fahrtrichtung. Der Große im Isofix gesicherten Kindersitz.
Und es gibt noch etwas Bemerkenswertes. Unseren Großen in seinem Sitz anzugurten ist durch die nach hinten öffnenden Clubdoor sehr viel einfacher und komfortabler als in jedem Auto mit normalen, vorne angeschlagenen Türen. Die Clubdoor ermöglicht das Anschnallen von vorne und es ist daher viel einfacher den Gurt um den Fahrgast herumzuführen, als wenn man es von der Seite aus machen muss.

Der MINI Clubman ist natürlich trotz allem immer noch ein kleines Auto. Aber im Vergleich zu den dreitürigen MINI Modellen bietet er auch Erwachsenen deutlich mehr Platz auf der Rückbank. Kollegen die ich im Clubman ab und zu mitnehme sind immer wieder positiv überrascht. Das folgende Bild zeigt mich mit meinen 195 cm auf der Rückbank sitzend. Der vordere Sitz ist hier so eingestellt, das ich auch dort sitzen kann, ohne mit den Knien das Handschuhfach zu durchbohren. Selbstverständlich kann man hier nicht von Beinfreiheit der Business Class reden, aber die meisten Fluglinien bieten in der Economyklasse weniger Platz als die Rückbank des Clubman. Glaubt mir, ich weiß wovon ich rede.

Also?
Überraschend erfüllt der Clubman sein Versprechen, ein urbanes Familienauto zu sein, weit besser als zunächst gedacht. Aber nur wenn man breit ist für ein bisschen Enge und nicht vorhat größere Mengen Zuladung zu transportieren. Trotzdem muss man sagen, dass wer nach einem richtigen Familienauto sucht, gut beraten ist einige andere Alternativen anzuschauen und ausführlich Probe zu fahren.
Und wer dann doch beim MINI Clubman landet, kann zumindest sicher sein dass die rechte Gehirnhälfte dieses Mal gewonnen hat.

Unser Clubman Diesel trinkt weniger

Diesel Pump, courtesy of vistavisionWas auch immer beim Überfahren der 5.000 km Marke passiert sein mag, unser MINI Diesel Clubman trinkt jetzt merklich weniger. Wenn man dem Bordcomputer glauben mag, dann ist der Dieseldurst um 0,3 Liter auf 100 km zurück gegangen und liegt jetzt bei rund 5,8 l/100km. Vorher waren es immer rund 6,2 l/100km.

Dem Bordcomputer darf man aber eben nicht glauben und so verfolge ich den Durchschnittsverbrauch mit Hilfe von Spritmonitor.de. Dort liegt der kalkulierte Durchschnitt, basierend auf gefahrenen Kilometern und getanken Litern Diesel, bei stolzen 6,7 l/100km. Ich bin mal gespannt wie sich der Wert nach dem nächsten Mal tanken verändert.

Was ist denn so Euer Durchschnittsverbrauch?

Wie man Dieselmotoren bewirbt – Audi’s Super Bowl TV Spot

Wir haben uns für den Diesel bei unserem Clubman entschieden. Zum einen wegen seiner Umweltfreundlichkeit und zum anderen wegen seines besseren Durchzugs, beides im Vergleich mit dem Benziner des Cooper. Anderswo jedoch hat man diese Wahl gar nicht erst. Der Cooper Diesel ist in den US nicht verfügbar und genauso die Dieselvarianten vieler anderer Hersteller.

Nur warum ist das so? Nun ja, ich nehme an aus den beiden folgenden Gründen.

  1. Historisch gesehen gibt es nur sehr geringe Nachfrage nach Diesel PKWs in den USA.
  2. Und dann gibt es sehr strikte Umwelt- und Emissionsgesetze. Selbst heute erreichen nur eine handvoll der neusten Dieselmotoren diese Auflagen.

Audi gibt sich total Grün mit seinen TDI-Motoren und zeigt damit dass „Vorsprung durch Technik“ nicht nur ein Werbespruch ist.
Und jetzt  wollen sie das auch in die Köpfe der amerikanischen Konsumenten hämmern, und so den Absatz für ihre Diesel Versionen ankurbeln. Was passt da besser, als während dem meistgesehenen US TV Event des Jahres, dem Super Bowl, den folgenden Werbefilm zu zeigen:

Würdest Du einen MINI Diesel kaufen, oder was müsste passieren damit Du einen kaufst? Vielleicht den neuen Cooper S Diesel? Hinterlasse doch einen Kommentar!

iPhone oder iPod im MINI

Weihnachten war gerade mal rum, da musste endlich das letzte noch fehlende Glied zwischen schier endlosem Musikgenuss und meinem MINI angeschafft werden: Das Kabel das meinen iPod Touch mit dem Radio und dem harman/kardon HiFi System in unserem MINI verbindet.
Wer drauf und dran ist einen neuen MINI zu bestellen und unterwegs gerne Musik vom eigenen iPhone oder iPod hört, dem sei die Sonderausstattung „USB-Audio-Schnittstelle“ dringend empfohlen. Sie ist immer mit einer der beiden Bluetooth-Freisprecheinrichtungen gepaart. Das Kabel kommt allerdings nicht mit dem Auto, es muss separat als Zubehör erworben werden. Die Teilenummer ist 61 12 0 440 812 und ich habe es für rund €47 beim BMW/MINI Händler in meiner Nähe gekauft. Die nennen es dort auch gerne das „Y-Kabel“. Denn es hat an der einen Seite den so genannten Dock-Anschluss für iPhone/iPod und auf der anderen Seite zwei Enden – ein USB Stecker und einen 3,5 mm Stereo-Klinkenstecker. Weiterlesen

Der Cooper Diesel und sein Durchschnittsverbrauch

Nachdem die ersten 1.000 Kilometer auf dem Tacho stehen, ist es nun Zeit für einen kurzen Zwischenbericht zum Thema Verbrauch des Cooper Diesel Motors unseres Clubman. Als ich mich für den Diesel entschieden habe, waren die Auschlag gebenden Gründe der geringe CO2 Ausstoß, geringer Verbrauch und der Durchzug des Turbo.
Der Bordcomputer zeigte mir einen Durchschnittsverbrauch von 6,9 l/100 km. Das ist nicht gerade überragend.
In den vergangenen Wochen fuhr ich den Clubman allerdings auch überwiegend durch den Stadtverkehr auf meinem Weg zur Arbeit und wieder zurück. Und ich muss zugeben, dass ich noch nie gut darin war mit leichtem Fuß zu fahren. Gerade wenn es darum geht, sich durch den Verkehr der Innenstadt zu schlängeln. Ich versuche immer die nächste Ampel noch bei grün zu erwischen oder den Schleicher vor mir vor der nächsten Ecke zu umrunden.
Aber dann gibt es da noch einen Reihe anderer Faktoren, die zu dem derzeitig enttäuschenden Durchschnittsverbrauch beitragen.

Weiterlesen

Der Schnee kann kommen

Es ist richtig kalt draußen heute und während ich dies hier tippe fallen die ersten Schneeflocken vom Himmel. Es war mehr als Zeit unseren Clubman für die Wintersaison vorzubereiten.
Der erste Teil der Vorbereitungen war recht einfach. Ich legte einfach einen Eiskratzer in den Kofferraum. Gummifußmatten lagen schon seit der Abholung im Auto.
Dann wurde es etwas anspruchsvoller. Ich holte die Winterräder aus den Tiefen unseres Kellers und auch das Werkzeug um sie am MINI zu wechseln.

Weiterlesen